Mehr nachrichten
WTM vollkommen virtuell

#CNDEscucha analysiert die Strategien zur Entwicklung des lokalen Tourismus

06 Mai 2020 4:58pm
Schreiben Caribbean News Digital
cnd-escucha

“Strategien zur Entwicklung des lokalen Tourismus” war das Thema, das am Dienstag, den 5. Mai, ausführlich in der zweiten Ausgabe von #CNDEscucha debattiert wurde. Das ist eine Plattform von Caribbean News Digital, die sich an Tourismus-Fachleute wendet und vom Präsidenten  der Gruppe Excelencias, José Carlos de Santiago, moderiert wird.

Nach dem ersten erfolgreichen Interview am vergangenen Donnerstag mit Hugo Castaño Vega, Miteigentümer und Pilot von Plus Ultra Líneas Aéreas, war diesen Dienstag Fernando Olivera Rocha als Ehrengast eingeladen, der Sekretär für Tourismus des mexikanischen Staates Tamaulipas, ein großer Kenner  der Welt der Freizeit- und Erholungsindustrie Iberoamerikas.  Die Interviews werden über live streaming durch die Facebook-Seite von Caribbean News Digital ausgestrahlt.

Herr Fernando Olivera Rocha, der den Excelencias-Preis 2020 im Rahmen der Messe FITUR in Madrid, Spanien, erhalten hat, erklärte, dass die Reiseziele aus der Phase “Bleib zuhause” in die Phase “Wir sehen uns bald” übergegangen sind, und dass das ein Zeitpunkt ist, den wir nutzen müssen, um den höchsten Erfolg aus den kommerziellen Strategien zu ziehen, sobald die Pandemie des Coronavirus überwunden sein wird.

Auf eine Frage des Präsidenten der Gruppe Excelencias über die Notwendigkeit des Anreizes zur Qualifizierung unter Einbeziehung der lokalen Gemeinden, der indigenen und ethnischen Gruppen, sagte Herr Olivera Rocha, dass sich hier ein Fenster für Möglichkeiten zur Schulung und Ausbildung öffnet.  

“Im Gegensatz zum Zeitpunkt vor drei Monaten gibt es jetzt eine Orientierung auf die Nachhaltigkeit. Viele Tourismusunternehmen an den Hauptreisezielen der mexikanischen Staaten haben begonnen, eine Strömung in Richtung Lokaltourismus zu verfolgen. Im Unterschied der bisher charakteristischen Globalisierung will man ausgehend vom Lokal- über den Regional- zum Globaltourismus kommen.  Wir wollen eine Gruppe von Tourismusversorgern in kleinen Gemeinden entwickeln, und möchten im Fall von Tamaulipas, erreichen, dass dieser Anteil etwa 50% beträgt”, brachte der mexikanische Experte zum Ausdruck.

An einer anderen Stelle seiner Ausführungen sagte Herr Olivera Rocha, dass sein Sekretariat beabsichtigt, die höchst mögliche Anzahl an Reisezielen und Gemeinden von Tamaulipas in touristische Routen einzubeziehen.  

“Wir möchten, dass diese touristischen Routen an der höchst möglichen Anzahl von interessanten Reisezielen und Sehenswürdigkeiten entlangführen. Wir möchten einen stärker nachhaltigen, aber auch einen stärker solidarischen Tourismus. Wir möchten einen Tourismus, der von Mund zu Mund verbreitet wird. Das wird das Verhalten der Reisenden nach Covid-19 sein,” sagte der Sekretär für Tourismus von Tamaulipas.

Ebenso widmete er einen guten Teil seiner Rede dem Thema einer gründlichen sanitären Überprüfung im gesamten Staat, damit bei Wiedereröffnung gute hygienische Praktiken garantiert sind. Des Weiteren bezog er sich auf die neuen Kapazitäten der Auslastung, in Anspielung auf die Anzahl von Touristen, die die Reiseziele nach der Pandemie nachschlagen und besuchen werden, und die nach seiner fachlichen Meinung verändert sein werden, indem sich die Touristen in den ersten Monaten nach Covid-19 stärker an preisgünstige und Nahziele halten werden.  

“Der Preis wir immer ein wichtiges Element sein, um die Bewegung in Richtung auf ein Reiseziel zu garantieren, aber er darf nicht der Beweggrund sein, um Nachfragen zu erzeugen. Mit der Erhöhung der Preise werden wir keine Wiederbelebung nach Covid-19. Wir müssen eine solidarische Wettbewerbsfähigkeit suchen. Preisnachlässe und Rabatte werden auch nicht geeignet sein, die Reiseziele zurückzugewinnen.

Im Rahmen der Strategien zur Entwicklung des lokalen Tourismus spielte auch das Thema Gastronomie als verstärkendes Element eine Rolle in dieser Ausgabe von #CNDescucha; auch hierzu war die Meinung von Herrn Olivera Rocha interessant.

“Wir haben zwei Produktnamen mit Herkunft aus unserem Staat, Mezcal und Tequila. Man arbeitet bereits an touristischen Routen für beide Produkte, außerdem an der Route der Austern, Garnelen und Krabben. Das sind wunderbare und charakteristische Produkte der Küche von Tamaulipas. Dazu gehören auch der Mais und seine Gerichte, um unseren Staat bekanntzumachen”, sagte Maestro Olivera Rocha.

 

Back to top