Zehn US-Touristen sterben in der DomRep: Update

27 Juni 2019 2:42pm
Schreiben Caribbean News Digital
Republica-Dominicana

Noch immer herrscht Unklarheit über eine mysteriöse Todesserie in der Dominikanischen Republik. Neun US-Touristen starben bislang in ihren Luxus-Hotels, ein Zusammenhang kann nicht ausgeschlossen werden. Proben des Wassers aus den Duschen und Waschbecken der Hotel-Zimmer werden laut dem Gesundheitsministerium der Dominikanischen Republik von örtlichen Experten analysiert, die ausgelöste „Hysterie“ wird als Teil einer Kampagne zur Diskreditierung des Tourismus auf der Karibikinsel bezeichnet.

„Es ist eine Hysterie gegen die Dominikanische Republik, um unsere Tourismus zu schädigen. Dies ist eine wettbewerbsfähige Industrie und wir haben Millionen von Touristen, weil wir ein beliebtes Ziel sind“, so Carlos Suero, Sprecher des Gesundheitsministeriums der Dominikanischen Republik, in einem Interview mit „CNN“. Nach seinen Worten führte das FBI auch Ermittlungen durch um zu untersuchen, ob die Getränke aus der Minibar, die einige Touristen vor dem Tod zu sich genommen hatten, vergiftet waren. Alle durchgeführten Analysen sollen demnach negativ gewesen sein. Die zentrale Sicherheitsbehörde der Vereinigten Staaten hat dieses Aussagen bisher allerdings nicht bestätigt.

Update, 24. Juni

Ein Tourist aus New York (USA), der als Vittorio Caruso identifiziert wurde, starb am 17. Juni in einem Hotel in der Dominikanischen Republik . Damit ist er der zehnte US-Tourist, der unter mysteriösen Umständen während seines Aufenthalts in der Karibik gestorben ist. Der 56-jährige starb laut „Fox News“ im Boca Chica Resort Hotel. Laut seiner Schwester Lisa Maria Caruso war ihr Bruder bei guter Gesundheit, alleine unterwegs und hatte vor seinem Tod „etwas getrunken“. Nach ihren Worten wollten die Behörden den Leichnam verbrennen, was die Familie von Caruso allerdings abgelehnt hat.

Fonte: Latina Press

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.