Sieben Brasilien. Orte in zum Erkunden in Familie

brasilien

Brasilien, der Riese Südamerikas, ist ein Konglomerat von Landschaften und Kulturen, die im selben Lebensraum miteinander existieren. Verschiedenartig sind seine Bewohner und unterschiedlich die Referenten, die es in die kollektive Vorstellung eingliedern. Es ist einerseits die Wiege der Samba und andererseits eines der originellsten Fußballstile. Es ist sowohl Bezugspunkt für die Kaffeeproduktion und als auch für Telenovelas. Es hat paradiesische Strände und auch üppige Wälder. Und es ist außerdem, oder gerade deshalb, eines der attraktivsten Reiseziele in Lateinamerika.
Die Entdeckung der pulsierenden Geheimnisse im Herzen eines Landes mit so vielen Gegensätzen kann ein Plan für die Familie sein. Für Reisende, die sich für diese Art von Tourismus entscheiden, bietet Brasilien viele Möglichkeiten, vom gut positionierten Sonne und Strand Tourismus bis hin zu neuen Trends wie dem ländlichen Tourismus. Eine perfekte Kombination aus Unterhaltung und Entspannung.
Denn wenn zum einen die Erwachsenen in den Ferien das beschleunigte Tempo des modernen Lebens unterbrechen wollen, werden die kleinsten Familienmitglieder eine gute Dosis an Freizeitaktivitäten verlangen. Der Erfolg dieser Reise als Familie wird darin bestehen, das Unternehmen zu wählen, das beide Extreme abdecken soll.

Traumstrände im Nordosten

Die All-Inclusive-Modalität ist eine der gefragtesten, wenn Sie als Familie reisen. Und dies ist genau eine der Stärken der großen Badeorte an der Nordostküste des Landes, wo sich die besten Strände und Resorts befinden.
Der  Badeort Porto de Galinhas ist seit mehreren Jahren als führender Anbieter dieser Art von Dienstleistungen etabliert. Er ist zweifellos der meistbesuchte im Bundesstaat Pernambuco (eine Million Touristen pro Jahr). Er zeichnet sich durch seine effiziente Hotelinfrastruktur und die Korallenbarriere aus, die sich nur 100 Meter von der Küste entfernt erstreckt und dadurch ruhige, natürliche Pools bildet.
Der Ostküste folgend, aber etwas weiter nördlich, liegt die Stadt Fortaleza, Hauptstadt des Bundesstaates Ceará. Zwanzig Kilometer warme Meeresstrände und ein lebhaftes Nachtleben sind Ihre wichtigsten Attraktionen. Ebenfalls zu empfehlen ist der beliebteste Wasserpark des Landes, der Beach Park.
Die Stadt hat auch eine koloniale Vergangenheit. Ihr Name geht auf eine Festung aus dem 17. Jahrhundert zurück, die noch erhalten ist und eine wichtige Rolle in den Kämpfen zwischen den Portugiesen und den Niederländern um die Kontrolle dieses Gebiets spielte. Deshalb kommen diejenigen, die sich für Kulturtourismus und Besuche von Zentren des Kulturerbes interessieren, hier auf ihre Kosten.
Drei Stunden von der stark bevölkerten Stadt Rio de Janeiro entfernt, findet der Reisende auch Buzios. Das anspruchsvolle und ruhige Strandziel hat sich zwar als Klassiker für Flitterwochen positioniert,bietet aber ebenfalls eine nicht unerhebliche Infrastruktur für den Urlaub in Familie. Das Wesentliche dafür hat es, paradiesische Strände, unterhaltsame Nächte. Kurz gesagt, Entspannung und Vergnügen.

Das Landleben neu entdecken

Für Liebhaber ländlicher Umgebungen und Modalitäten wie Agrotourismus, Ethnotourismus, nachhaltiger Tourismus und Ökotourismus sind die wichtigsten Reiseziele in Rio de Janeiro, Minas Gerais, Sau Paulo und anderen südlichen Bundesstaaten des Landes zu finden. Die am weitesten verbreiteten und beliebtesten Unterkunftsformen sind die Hacienda-Hotels, die die Möglichkeit bieten, sich von den ausgetretenen Touristenrouten zu entfernen und ein anderes Gesicht der Realität des Landes kennenzulernen, ohne sich zu sehr von der Zivilisation zu entfernen.
Einige der bekanntesten sind in der Stadt Monte Verde in der Serra da Mantiqueira, Minas Gerais, zu finden. Da es sich auf 1500 Metern über dem Meeresspiegel befindet, ist es ein wichtiger Bezugspunkt für die Ausübung von Extremsportarten im Land, doch darüber hinaus  ist es bedeutungsvoll, weil es die Möglichkeit bietet, die Erfahrung einer fast unberührten Natur zu genießen.
Die Reliefs und Wälder von Gramado, einer der Städte der Sierra Gaúcha im Nordosten von Rio Grande do Sul, faszinieren alle Familienmitglieder gleichermaßen. Es ist sehr empfehlenswert, mit Kindern hierher zu kommen, da zahlreiche Freiluft-Aktivitäten wie Radfahren, Reiten oder Wandern sowie kulturelle Spaziergänge angeboten werden. Es verfügt über eine Infrastruktur mit Restaurants und Familienhotels, die dieses Angebot abrunden.
Bonito in Mato Grosso do Sul ist ein weiteres Beispiel für Ökotourismus. Wenn Sie in Ihrer Checkliste für den nächsten Urlaub ein Gebiet mit kristallinen Flüssen, üppiger Flora und Fauna, Wasserfällen, Höhlen und natürlichen Pools besuchen wollen, ist das Pantanal genau das Richtige. Die Gruta del Lago Azul (Grotte des Blauen Sees), der Abismo Anhumas (Abgrund von Anhumas) oder die Strände Balneario do Sol und Praia da Figueira dürfen auf ihrer Route nicht fehlen. Die Unterbringung ist kein Problem, denn hier gibt es unter anderem ökologische Haciendas und Familienunternehmen.
Ebenfalls abseits der sonnigen Küsten liegt Foz Iguazú, die brasilianische Stadt, in der die Grenzen zu Argentinien und Paraguay zusammenlaufen und wo sich die gleichnamigen Wasserfälle in die Tiefen stürzen.
Der beeindruckende Wasserfall, ein Welterbe der Menschheit, ist größer als sein Gegenstück in Niagara und ausgedehnter als der von Victoria. Ein Besuch an diesem Ort gehört zweifellos zu den Momenten, die der Familie immer in Erinnerung bleiben werden.
Im Epizentrum einer Tourismusmodalität, die dem amerikanischen Kontinent in zunehmendem Maße den Vorrang einräumt, schafft Brasilien Bedingungen, um sich als Reiseland für Erholung und Komfort zu positionieren:  offen, intensiv, vielfältig , so wie es seinem Wesen entspricht.

Weitere Informationen: Karibik44

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.