Fünf Orte in der Stadt Panama sind ein Muss

14 August 2019 2:58pm
Schreiben Caribbean News Digital
ciudad-panama

Zum Weltkulturerbe erklärt, feierte die Stadt Nuestra Señora de la Asunción de Panama am 15. August ihr 500. Gründungsjahr.

Bei dieser Gelegenheit wird im Land auch der 105. Jahrestag der Eröffnung des Panama-Kanals zwischen den beiden Ozeanen begangen, eine der bedeutenden Errungenschaften des modernen Ingenieurbaus.

Für beide Anlässe hat die Hauptstadt dieser mittelamerikanischen Nation Gala angelegt und bietet den Bürgern und Besuchern vielseitige kulturelle Veranstaltungen, Rundfahrten zu diesem und anderen sehenswrten Orten, die zum Symbol dieser Stadt und des Landes geworden sind.

Das alte Panama

Für den interessierten Besucher und Liebhaber der Geschichte ist es ein Muss, durch das ursprüngliche Territorium zu laufen. Heute ein Denkmalskomplex, findet man hier die Ruinen der ersten Siedlung, die die spanischen Eroberer an der amerikanischen Küste des Pazifischen Ozeans errichtet haben. Eine Fläche von 28 Hektar zwischen den Mündungen der Flüsse Algarrobo und Abajo beherbergt die Reste wichtiger Bauten der Kolonialzeit, wie z.B. die archäologischen Spuren jener und der prähispanischen Zeit. Interessenten können Wanderungen machen, das örtliche Museum besuchen und zum Aussichtsturm hinaufsteigen, von wo aus man die Bucht von Panama sehen kann.

Der Altstadtkern

Als Altstadtkern wird jener Teil der Stadt bezeichnet, wohin die Stadt 1673 nach dem Angriff des englischen Piraten Henry Morgan umgesiedelt wurde, 8 km von der ersten Siedlung entfernt. Im Jahr 1997 zum Weltkulturerbe erklärt, blieben in diesem Stadtteil seine netzartige Struktur, seine kolonialen, neoklassizistischen Bauten und Gebäude anderer Baustile erhalten. Es ist ein wichtiges touristischen Ziel und besitzt Plätze von großer Bedeutung wie der Unabhängigkeits-,der Bolívar-, der Herrera- und der Frankreichplatz. Unter den Gebäuden sind die Kathedraleder Stadt, die Kirche San José, der Stadtpalast, das Haus Góngora, das Haus Bocayá als Teil der Stadtbefestigung, das Museum des Panama-Kanals und das Gran Hotel Central.

Panama-Kanal

Dieser bedeutende Schifffahrtsweg zwischen beiden Ozeanen ist ein Symbol Panamas und ein Schlüsselbauwerk für die wirtschftliche und kommerzielle Entwicklung des Landes und der Welt. Interessierte Besucher können ihn von der Aussichtsplattform des Naturparks der Stadt aus besichtigen, auf den Berg Ancón hinaufsteigen, zum Besucherzentrum der Schleusen Miraflores gehen oder Bootsrundfahrten unternehmen, die die Touristenbüros anbieten.

Der Berg Ancón

Diese Erhebung von 200 m über NN weist eine große Vielfalt der Flora und Fauna auf und bietet wundervolle Ausblicke. Die Wanderpfade werden von Naturfreunden gern angenommen, und auf der Bergspitze steht ein Denkmal der Dichterin Amelia Denis de Icaza und es weht die panamaische Fahne.

Parkanlagen und Aussichtsplattformen

Die Stadt Panama verfügt über Aussichtplattformen am Pazifik, am Berg Cerro Cedro und am Sosa Hill Lookout, von wo aus man beeindruckende Landschaften sehen kann. Außerdem besitzt die Stadt Schätze wie den Großstädtischen Naturpark, ein Schutzgebiet von großer Bedeutung und großem Naturreichtum.

Diese und andere Orte gehören zu den Sehenswürdigkeiten der panamaischen Hauptstadt, womit die mittelamerikanischen Nation zweifellos an Attraktivität gewinnt.

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.