Eva Ballarín: Mit Horeca in die Zukunft schauen

05 September 2019 3:11pm
Schreiben Caribbean News Digital
eva-ballarin

Die Leidenschaft von Eva Ballarín für das Hotel- und Gaststättengewerbe rührt aus der Überzeugung, dass dies vor allem ein Bereich ist, der von der Erfahrung lebt. Als sie entdeckte, dass es möglich ist, hinter einer Bar oder mittels eines guten Kochrezepts jemanden glücklich zu machen und zu erreichen, dass ein Hotelaufenthalt die Erfüllung eines Wunsches sein kann, wusste sie, dass sie ein starkes Motiv für eine berufliche Inspiration gefunden hatte. Das war auch der Ausgangspunkt, um Kenntnisse zu teilen, die die Gründung nachhaltiger, rentabler und erfolgreicher Geschäfte erlaubten.

Erforscherin von Tendenzen, Innovationen und Strategien, Direktorin des Kongresses Hospitality 4.0 für die Fachmesse des Hotel- und Gaststättengewerbes „Hospitality Innovation Planet, internationale Beraterin und Sprecherin, wird Eva erstmals als geladener Gast am IX. Internationalen Gastronomie-Seminar Excelencias Gourmet teilnehmen, das vom 25. bis 27. September in Havanna stattfinden wird.

In einer Branche starker Konkurrenz, neuer Prototypen und Szenarien anerkennt die Begründerin von Horeca-Speakers (Smart Management für den HORECA-Sektor), dass man nach anderen Geschäftsmodellen suchen muss, die ein humanistischeres und ganzheitlicheres Denken verkörpern. Angesichts dieser Herausforderung wird sie auf dem Kongress einen Vortrag über “Entwurf eines Verantwortlichen und Glücklichen Restaurants im Zeitalter der nachhaltigen, gesunden, solidarischen und zufriedenstellenden Restaurants“ halten, der auch Raum für die Interaktion der Teilnehmer des Seminars bietet.

Als eine der Experten im spanischen Restaurantwesen anerkannt, vor allem zum Thema Strategie, Innovation, neue Technologien und Tendenzen, wurde Eva Ballarín vor zwei Jahren zu einer der 17 einflussreichsten Frauen der spanischen Gastronomie gewählt.

Seit 1992 hat sie außerdem für verschiedene Organisationen von Horeca in London, Holland, Tunis und Mexiko gearbeitet und die dortigen Teams bei der Verbesserung ihres Designs, Managements sowie in der Kommerzialisierung ihrer Hotel- und Restaurantkonzepte unterstützt und Schulungen für Führungskader durchgeführt.

Ihr Werdegang schließt wertvolle Erfahrungen im städtischen und Urlauberhotelgewerbe als Direktorin des Hotels Alfa Aeropuerto, als Eventdirektorin des Hotels Ritz in Barcelona; als Direktorin für Unterkunfts- und Gästeservice in den Hotels PortAventura (Salou, Spanien) und Verantwortliche für Image und Eventmanagement für Tryp Hotels während der Eröffnung von sieben Einrichtungen in Tunis ein.

Mit der innovativen Vision, die sie auszeichnet, gründete und leitete sie die Agentur zur Entwicklung von Events “Idea Faktory” in der Stadt Cancún und ist ebenfalls Begründerin und Direktorin des K54Projects SL, mit dem sie die Web-App „EATapp“ konzipierte, eine Plattform, die das Ziel hat, Geschäfte im Gaststättengewerbe zu fördern.

Die Anerkennung von Eva unter den Existenzgründern und Analysten und ihre hohe Spezialisierung auf den Gebieten, auf denen sie arbeitet, kann man daran erkennen, auf wie vielen Foren sie seit 2016 Vorträge hielt oder als Moderatorin auftrat. Scharfsinn und Zukunftsvision bestimmen jeden ihrer Auftritte auf den bekanntesten Events dieser Branche, darunter der Kongress San Sebastián Gastronomika, das VIII. Forum AEHOS für Schuldirektoren des Hotel- und Gaststättengewerbes, die 12. Mediterrane Woche von Wirtschaftsführern und das I. Atlantische Forum für Tourismus, Gastronomie und Nachhaltigkeit.

Außerdem steht sie an der Spitze des Kongresses Hospitality 4.0, der die Studien- und Kommunikationsmöglichkeiten über das zukünftige Horeca mit einem total abrupten Konzept auf ein höheres Niveau gehoben hat. Diese Initiative entstand nach ihren Worten im Jahr 2017 als ein neuer Vorschlag, der auf Inhalten basiert, die gewöhnlich nicht auf dem Messe- und Veranstaltungskalender in Spanien standen. Nach dreimaliger Durchführung (die letzte dieses Jahr mit über 26.000 Fachleuten) hat sich dieser Event in ein nicht mehr wegzudenkendes Treffen verwandelt. Die Organisatoren setzen darauf, weil er ein Teil der Inspiration in der Branche geworden ist, um den gegenwärtigen Veränderungen zu begegnen.

Ein praktischer Führer, der diejenigen begleiten kann, die das Abenteuer wagen, diesen Weg zu gehen. Es ist das Handbuch für mutige Neueinsteiger im Hotel- und Gaststättengerbe, das erste, durch Berater und Analysten veröffentlichte E-Book. Es ist kein Buch, das Antworten gibt, heißt es im Vorwort, sondern eine Sammlung von Fragen ("fast alle, die du dir stellen musst und die du an dem Tag beantwortet haben musst, an dem du den Rollläden deines Geschäftes hochziehst"), in unterhaltsamer Form als Übung zum Nachdenken präsentiert.

Eva arbeitet als Professorin für Touristisch-Strategisches Marketing im Baskischen Kulinarischen Zentrum (Basque Culinary Center), für Strategie im Globalen Strategiemanagement für Tourismus und Gastfreundschaft von OSTELA/EAE (Barcelona) und für Marketing an der GastroUni, aber auch mit den digitalen und den gedruckten Medien und mit dem Radio zusammen. Sie ist Autorin von über 500 Artikeln auf der Webseite www.evaballarin.com, ein wertvoller virtueller Datenspeicher, der uns die wichtigsten, heutigen Lektionen von Horeca nahebringt: Eine einheitliche Mentalität und strategische Vision sind der Ausgangspunkt für die Veränderung.

10 Gedanken von Eva Ballarín über den Bereich Horeca

Von den Artikeln, die Eva in unserer Zeitschrift Excelencias Gourmet publiziert hat, haben wir zehn Zitate ausgewählt, die ihre Vision über die Branche zum Ausdruck bringen. Schreib sie auf, denn sie lassen dich erkennen, in welche Richtung die Existenzgründungen in Horeca gehen, d.h., die Haupttendenzen im Bereich des Gaststättenwesens, und falls du ein Geschäft führst, auch zu analysieren, was in diesem Jahr bisher dein Vorgehen war und wie du jetzt bereits beginnst, 2020 zu planen.

  1. Nicht nur eine gute Speise ist für eine positive Erfahrung in einem Restaurant verantwortlich. In der heutigen Zeit ist auch das sinnliche Erlebnis ein Schlüssel zum Erfolg, um einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt zu erlangen.
  2. Der natürliche, nachhaltige und transparente Konsum stellt nicht mehr länger eine exklusive oder luxuriöse Philosophie dar, um sich in etwas Alltägliche oder Allgemeines zu verwandeln. Und das betrifft nicht nur Horeca, sondern die gesamte Lebensmittelindustrie.
  3. Die Rückverfolgbarkeit und Kontrolle über die Produktion, die Nutzung des “Müll kochens” (trash cooking) und der Kampf gegen die Vergeudung sind heute aus meiner Sicht die drei großen Tendenzen, die im Horeca-Geschäftsmodell ausschlaggebend sind.
  4. Die Restaurants sind hervorragende Labore, um Techniken des Neuromarketings zu testen, denn es ist relativ leicht, Angebote, Menüs und Preise zu verändern. Es wird unmittelbar kommentiert, was funktioniert und was nicht, was mit geeigneten biometrischen Methoden zusammengestellt werden kann.
  5. Alle Industriezweige tendieren zur Automatisation, bis hin zu den Haushalten. Diesen Prozess im Hotel- und Restaurantgewerbe zu ignorieren ist nicht nur unnütz, sondern wäre strategisch sogar ein schwerer Fehler.
  6. Im Zeitalter von Big Data (Verarbeitung großer Datenmengen) oder, wie ich es lieber nenne, von Right Data (Verarbeitung korrekter Daten), eröffnet sich im Hotel- und Restaurantgewerbe die Möglichkeit, sich mit dem Kunden soweit in Verbindung zu setzen, dass man sich ein Bild über seinen Bedarf, seine Wünsche und konkreten Bedürfnisse verschaffen kann.
  7. Die Digitalisierung und das technologische Umfeld verändern die Form, in der die Restaurants mit dem Kunden in Verbindung treten, und schaffern neue Geschäftsmodelle und neue Formen, die Erfahrungen der Kunden umzusetzen.
  8. Die Branche fordert immer mehr technische Fähigkeiten im Zusammenhang mit der Überspezialisierung in den Prozessen und in der Handhabung der kulinarischen Technologien, aber auch im Zusammenhang mit dem digitalen Marketing.
  9. Heute stellt die Ausstattung vieler Einrichtungen meist ihre höchste Investition dar. Es sind aber die Führungstätigkeit des Direktors oder Restaurantleiters, die stimmige Kreativität der Küche oder die Kundenbetreuung, wofür viele Restaurants von der Kundschaft eine gute Bewertung bekommen.
  10. Wir leben in einer Zeit des Übergangs in die Zukunft. Auch wenn die Vorhersagen darauf verweisen, dass sich das menschliche Eingreifen in unserer Branche stark verändern wird, müssen wir begreifen, dass das nicht von heute auf morgen passiert. Es ist ein Bereich, in dem vorwiegend der Mensch tätig ist, und das wird noch eine ganze Weile so bleiben.

Die gesamte Information über das IX. Internationale Gastronomie-Seminar Excelencias Gourmet finden Sie hier und auf der Webseite des Events in unseren Sozialen Netzen Facebook, Twitter, Instragram über die hashtags:

#GrupoExcelencias
#ExcelenciasGourmet
#SeminarioGourmet
#SGIEG2019
#cocinaidayvuelta
#Habana500

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.