Flusskreuzfahrten: Kurs auf die halbe Million

19 August 2019 2:12pm
Schreiben Caribbean News Digital
cruceros-fluviales

Fast 500.000 Passagiere zählten die deutschen Flusskreuzfahrtanbieter im vergangenen Jahr – „2019 werden wir als Branche die halbe Million knacken“ ist Benjamin Krumpen, stellvertretender Vorsitzender des DRV-Ausschusses Schiff, überzeugt.

Noch erfreulicher als das Passagierwachstum von 5,5 Prozent in der Vorsaison war der starke Anstieg des durchschnittlichen Reisepreises um 126 Euro auf 1.191 Euro. Diese positive Preisentwicklung hält in dieser Saison offenbar weiter an, berichten Anbieter. „Der Flusskreuzfahrt scheint es gutzugehen“, sagt Detlev Schäferjohann, Geschäftsführer des Kreuzfahrt-Portals E-Hoi. „Die Buchungen wachsen sehr ordentlich zweistellig – ohne, dass die Preise fallen.“

„Die Stimmung ist gut“, beobachtet auch Alexander Nothegger, Vizepräsident des Branchenverbands IG River Cruise und Geschäftsführer des Flussschiff-Vercharterers Naviscura. Dessen Kunden, darunter Nicko Cruises, 1A Vista Reisen, DCS-Touristik und Grimm Touristik Wetzlar, vereinbaren immer längere Vertragslaufzeiten. Sie liegen mittlerweile im Schnitt bei drei bis vier Jahren, wie Nothegger berichtet. Freie Kapazitäten hat Navicscura erst wieder ab 2024.

Bei Veranstalter Thomas Cook, der nach eigenen Angaben das größte Angebot an Europa-Flussreisen im deutschen Markt hat, ist die Nachfrage „weiterhin gut“, berichtet Kreuzfahrt-Chefin Alexa Wehmer: „Besonders gefragt ist Russland, was sicherlich auch aus dem besseren Angebot modernisierter Schiffe und der damit verbundenen Qualitätsverbesserung resultiert.“ Auch der portugiesische Douro – neues Fahrtgebiet des Premiumanbieters Arosa – läuft ihr zufolge gut. Auf den Top-Fahrtgebieten Rhein und Donau gehe der Trend zu den Neubauten.

Arosa-Chef Jörg Eichler erwartet für die Flusskreuzfahrtbranche in diesem Jahr „ein deutliches Wachstum bei Teilnehmern und Umsatz“. Und mittelfristig die Etablierung als Alternative zur klassischen Pauschalreise: „Wenn die Branche alles richtig macht, kann sie zu den Gewinnern des nächsten Jahrzehnts werden“, sagt er mit Blick auf neue umweltfreundliche Schiffsantriebe sowie innovative Ideen für Entertainment und Landausflüge.

Quelle: Touristik Aktuell

Back to top
The website encountered an unexpected error. Please try again later.