WTO: 2020 war das schlimmste Jahr in der Tourismusgeschichte

28 Januar 2021 3:17pm
Schreiben Caribbean News Digital
Welttourismus-2020

Die Welttourismusorganisation (WTO) stellte fest, dass der Welttourismus 2020 mit einem Rückgang der internationalen Ankünfte um 74% das schlechteste Jahr in der Geschichte verzeichnete. Reiseziele auf der ganzen Welt haben im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 eine Milliarde weniger internationale Ankünfte erhalten, gerade wegen der Pandemie und ihrer Einschränkungen. Im Vergleich zum OMT betrug der Rückgang während der globalen Wirtschaftskrise 2009 4%.

„Nach dem jüngsten Welttourismusbarometer der WTO bedeutet der Zusammenbruch des internationalen Reiseverkehrs einen geschätzten Verlust von 1,3 Billionen US-Dollar an Exporterlösen, eine Zahl, die mehr als das Elffache der Verluste beträgt, die während der globalen Wirtschaftskrise 2009 verzeichnet wurden. Die Krise hat zwischen 100 und 120 Millionen direkte Arbeitsplätze im Tourismus gefährdet, viele davon in kleinen und mittleren Unternehmen “, teilte die Agentur mit.

Nach Angaben der WTO ist die Krise noch lange nicht vorbei. „Es wurde viel getan, um das internationale Reisen sicherer zu machen, aber wir sind uns bewusst, dass die Krise noch lange nicht vorbei ist. Die Harmonisierung, Koordinierung und Digitalisierung reisebezogener Maßnahmen zur Verringerung des Risikos der Verbreitung von Covid-19, einschließlich Test-, Verfolgungs- und Impfbescheinigungen, sind die wesentliche Grundlage für die Förderung eines sicheren Reisens und die Vorbereitung auf die Erholung des Tourismus, sobald die Bedingungen dies zulassen. “ Generalsekretär Zurab Pololikashvili.

Die Erholungsaussichten bleiben vorsichtig

Die jüngste Umfrage der WTO-Expertengruppe zeigt unterschiedliche Perspektiven für 2021. Fast die Hälfte der Befragten (45%) erwartet für 2021 bessere Aussichten als für 2020, während 25% ein ähnliches Verhalten und 30% für 2021 eine Verschlechterung der Ergebnisse erwarten.

50% der Befragten glauben nicht, dass die Erholung bis 2022 eintreten wird, verglichen mit 21%, die diese Meinung im Oktober 2020 geäußert haben. Die andere Hälfte der Befragten sieht noch eine potenzielle Erholung im Jahr 2021, obwohl die Erwartungen niedriger sind als die Erwartungen vom Oktober Umfrage (79% erwartete Erholung im Jahr 2021).

Amerika ist die am wenigsten betroffene Region

Allgemeiner-Rückgang-der-in

Amerika verzeichnete einen Rückgang der internationalen Ankünfte um 69% und erzielte im letzten Quartal des Jahres leicht bessere Ergebnisse. Damit ist Amerika die Region, die 2020 am wenigsten von der Pandemie betroffen war. Asien und der Pazifik (-84%) - die erste Region, die darunter leidet Die Auswirkungen der Pandemie und eine der schwerwiegendsten Reisebeschränkungen verzeichneten den größten Rückgang der Ankünfte im Jahr 2020 (300 Millionen weniger).

Der Nahe Osten und Afrika gingen um 75% zurück. In Europa hingegen ging die Zahl der Ankünfte trotz einer kleinen und kurzen Erholung im Sommer 2020 um 70% zurück. Die Region verzeichnete mit einem Rückgang von mehr als 500 den größten absoluten Rückgang Millionen Touristen im Jahr 2020.

Back to top