Ökotourismus-Industrie verzeichnet weltweit einen Anstieg nach der Pandemie

04 Februar 2021 5:28pm
Schreiben Caribbean News Digital
Ökotourismus-Industrie

Laut einem Bericht von Allied Market Research erwirtschaftete die Ökotourismusbranche im Jahr 2019 weltweit 181,1 Milliarden US-Dollar und wird bis 2027 voraussichtlich 333,8 Milliarden US-Dollar erreichen, was einer durchschnittlichen jährlichen Rate von 14,3 % zwischen 2021 und 2027 entspricht.

Zunehmende Reisen und Tourismus zu einzigartigen Reisezielen, die Vorliebe für die Erkundung des Lebens in der Wildnis, von Korallenriffen und unberührten Naturgebieten sowie die zunehmende Ausrichtung auf Nachhaltigkeit treiben den globalen Ökotourismusmarkt an. Allerdings behindern die geringe Verfügbarkeit von Unterkünften und das begrenzte Angebot an hochwertigen und hygienischen Restaurants in den Zielgebieten das Marktwachstum. Andererseits schaffen öffentlich-private Partnerschaften in Form von Subventionierung von Flugrouten zu abgelegenen touristischen Zielen, Verbesserung der Transportkapazitäten und Erleichterung des Zugangs in den kommenden Jahren neue Möglichkeiten.

Basierend auf Altersgruppen, machte das Segment der Generation Y (die so genannten „Jahrtausender“, geboren im Zeitraum der frühen 1980er bis zu den späten1990er Jahren) mit fast drei Fünfteln im Jahr 2019 den größten Anteil am globalen Ökotourismusmarkt aus und wird seine führende Position während des Prognosezeitraums voraussichtlich beibehalten. Das liegt an der Vorliebe, in einzigartige Erlebnisse zu investieren, sowie am hohen Umweltbewusstsein. Es wird jedoch erwartet, dass das Segment der Generation Z (Nachfolgegeneration der Generation Y, die 1997 bis 2012 Geborenen) von 2021 bis 2027 die höchste durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 15,6 % aufweisen wird. Dies wird auf verbesserte Online-Kanäle und digitale Marketing-Strategien zurückgeführt, um Kunden anzuziehen, sowie auf soziale, interaktive und einzigartige Erlebnisse, die von Reisenden gesucht werden.

Nordamerika mit der höchsten jährlichen Wachstumsrate

In Bezug auf Regionen wird vorausgesagt, dass Nordamerika die höchste jährliche Wachstumsrate von 16,2% während des Prognosezeitraums erreichen wird. Grund sind die große Anzahl von umweltbewussten Reisenden und die schnelle Annahme von digitalen Mitteln, um Reisen zu neuen Zielen zu suchen. Der asiatisch-pazifische Raum hielt jedoch 2019 mit fast zwei Fünfteln des globalen Ökotourismusmarktes den größten Umsatzanteil und wird seine Dominanz in Bezug auf den Umsatz bis 2027 beibehalten. Dies wird auf die Anwesenheit einer großen Anzahl der „Jahrtausender“ unter den Reisenden zurückgeführt, unterstützt durch ein steigendes verfügbares Einkommen und eine wachsende Infrastruktur.

Zukünftige Entwicklung

Nachhaltiger Tourismus muss auf Projekten basieren, deren Ziele mit den drei Variablen der Nachhaltigkeit (wirtschaftlich, ökologisch, soziokulturell) übereinstimmen. Wenn das Projekt effektiv gemanagt wird, sind die Ergebnisse optimal und die gewünschten Ziele werden zu den geringstmöglichen Kosten erreicht, was für alle Beteiligten von Vorteil ist. Darüber hinaus erlaubt die Durchführung von Projekten durch entsprechende Kontrolle, dass mögliche Probleme für ihre spätere Lösung frühzeitig erkannt werden, eine Diagnose der aktuellen Situation und eine Beschreibung der Situation, die man sich zum Ziel gesetzt hat, möglich wird. Ein Projekt erlaubt zu erkennen, welche Arbeit wie und wann erledigt werden soll, wer daran teilnehmen soll, was kontrolliert werden soll, um das Erreichen der Ziele sicherzustellen.

Sobald das Projekt abgeschlossen ist, ist es ein Beispielfall für die zukünftige Arbeit; genau in dieser Abschlussphase, in der wir versuchen, Dokumente mit den Endergebnissen zu erarbeiten, wie z. B.: Dateien, Verzeichnisse, Auswertungen, gelernte Lektionen. Wenn man bedenkt, dass Nachhaltigkeit ein Prozess ist, wird diese nicht erst am Ende eines Projekts erreicht, sondern in einer kontinuierlichen Arbeit aufgebaut.

Es muss sichergestellt werden, dass alle beteiligten Akteure, ob aus dem öffentlichen oder privaten Sektor, Organisationen oder Einzelpersonen, die an der Entwicklung des Projekts beteiligt sind oder davon profitieren, in diesen Prozess einbezogen werden.

Andererseits nutzt der Tourismus vor allem in den Ländern Lateinamerikas und der Karibik die internationale Zusammenarbeit (eine Form der Hilfe, die in der Gewährung von Mitteln zur Unterstützung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung besteht), sei es in technischer oder finanzieller Hinsicht. Diese Mittel werden meist über Projekte kanalisiert, die eher akzeptiert werden, wenn sie Teil eines Programms sind und einem nationalen, regionalen oder kommunalen Plan entsprechen.

Aus diesen Gründen ist das Vorgehen durch das Management nachhaltiger Projekte ein Weg, der die Stärkung des Tourismus, bessere Umweltbedingungen und eine bessere Lebensqualität für die Gemeinden sicherstellen kann.

 

Back to top